SF6-freie Gasisolierte Schaltanlage

Im Unterwerk Zernez wurden im Rahmen des Projekts Netzentwicklung Engadin zwei neue Schaltanlagen für die Spannungsebenen 110- und 16-kV eingebaut. Die neue 110-kV-Schaltanlage im Unterwerk Zernez wurde als Gas-Isolierte-Schaltanlage (GIS) ausgeführt. Als Isoliergas hat sich seit Jahrzehnten SF6 (Schwefelhexafluorid) als Standard durchgesetzt. Den besonders guten Isoliereigenschaften dieses Gases steht eine sehr hohe Klimaschädlichkeit gegenüber, die 24'000 mal grösser ist als jene von CO2.

EKW hat sich für eine innovative Technologie entschieden, die auf einem neuartigen Isoliergas beruht, das die Umweltbelastung um über 99 % reduziert. Eine derartige Anlage kann im weltweiten Kontext als eine absolute Neuheit betitelt werden. Mit der bei EKW verminderten Klimabelastung könnte jedes Jahr ein Auto vier Mal rund um die Welt fahren.

EKW, als Produzentin umweltverträglicher Wasserkraft im Einzugsgebiet des Nationalparks, möchte mit dieser Anschaffung ein internationales Zeichen setzen, für die Entwicklung von klimafreundlichen Schaltanlagen und für eine nachhaltige Energieversorgung.