Netzentwicklung Engadin

In Zusammenhang mit der von Swissgrid geplanten Verstärkung der 380-kV-Höchstspannungsleitung Pradella-La Punt wurde auch die langfristige Entwicklung des EKW Talversorgungsnetzes untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass sich der technische Zustand des Netzes aufgrund des Alters zusehends verschlechtert. Um auch in Zukunft die Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, sind umfangreiche Erneuerungen bzw. Verstärkungen notwendig.         Ziel des Projekts ist die langfristige Sicherstellung eines effizienten und kostengünstigen Netzbetriebs.

Die Arbeiten in den Schaltanlagen Pradella und Ova Spin sind weit fortgeschritten. In den Jahren 2015 und 2016 wurden die neue 110-kV-Spannungsebene ausgebaut und die dazugehörigen Schaltanlagen und Transformatoren montiert und in Betrieb gesetzt. Die Versorgung der Konzessionsgemeinden erfolgt nun über die 110-kV-Anlage mit einem neuen Transformator für die 16-kV-Talversorgung. In der 380-kV-Schaltanlage wurde ein Schaltfeld neu erstellt und ein anderes erneuert. In den nächsten Jahren werden zwei weitere Schaltfelder erneuert und die zweite Sammelschiene ausgebaut.

In Ova Spin mussten die Schaltanlage den neuen Gegebenheiten angepasst und zwei neue Transformatoren montiert und in Betrieb gesetzt werden. Eine zweite Umbauetappe erfolgt erst nach erfolgtem Rückbau des heutigen 60-kV-Netzes, d.h. voraussichtlich im Jahr 2020.

Die Tiefbauarbeiten für die Verkabelung der 110- und 16-kV-Leitungen Pradella – Zernez haben im April 2017 begonnen, jene der zweiten Teilstrecke von Zernez nach Zuoz erfolgen im 2018. Die Verkabelung ist eine von Swissgrid mitfinanzierte Ersatzmassnahme für den Ausbau der 380-kV-Leitung Pradella - La Punt. Die Fertigstellung der Anlage ist im Jahr 2020 geplant. Bis dahin muss ebenfalls das Unterwerk Zernez der neuen Spannungsebene angepasst werden.

Die Investitionen zulasten EKW betragen rund CHF 35 Mio. Mehr Informationen zum Netzausbauprojekt von Swissgrid

Zum Film über die Erneuerungsarbeiten der Schaltanlage Pradella 2016 im Schnellrückblick.